CeraVe – dermatologische Hautpflege aus den USA für eine intakte Hautschutzbarriere

Das größte Organ des Körpers leistet jeden Tag sehr viel. Dabei trägt es eine große Verantwortung, denn unser gesamter Organismus ist darauf angewiesen, dass die Haut voll funktionstüchtig ist. Die wichtigste Aufgabe der Haut ist es, den Menschen vor den verschiedensten äußeren Einflüssen zu schützen. Hierfür ist die Haut mit einem pH-Wert von 5,5, also einem Säureschutzmantel überzogen. Dieser hilft Krankheitserreger, Kälte, Hitze, Strahlung, Druck, Stöße, Reibung und chemische Substanzen vom Eindringen in den Körper abzuhalten.

Aber die Hautschutzbarriere fungiert nicht nur als natürliches Schutzschild gegen äußere Einflüsse, sondern reguliert außerdem den Wasserhaushalt der Haut. Dieser körpereigene Schutzfilm sorgt so für den optimalen Feuchtigkeitsgehalt, der wichtig ist für eine gesunde Haut: Die Haut eines Erwachsenen besteht zu ca. 70 % aus Wasser. Davon sitzen wiederum 2/3 des Wassers in der tieferen Dermis und 1/3 in der Epidermis. Flüssigkeitszufuhr und Pflege ist also von äußerster Wichtigkeit, damit insbesondere die obere Haut gesund und die Hautschutzbarriere intakt bleiben kann.


CeraVe Hautpflege mit Dermatologen entwickelt

Genau mit diesem Ziel kamen 2005 führende Dermatologen aus den United States zu einer Art Arbeitsgruppe zusammen, um eine innovative und wegweisende Hautpflege zu entwickeln, deren Pflegefokus komplett auf dem Erhalt bzw. dem Wiederaufbau der Hautschutzbarriere lag. Die Zielsetzung der Wissenschaftler und Ärzte war es, dermatologische Wirksamkeit mit einer angenehmen Pflegeroutine zu kombinieren, um ein seidig, zartes Hautgefühl zu erreichen. Aus diesem Projekt entstand dann die Dermokosmetikmarke CeraVe.

Mit CeraVe gegen die Störung der Hautbarriere und ihre Folgen anpflegen

Umwelteinflüsse, Stress, Kälte, Hitze oder der körperliche Alterungsprozess können die natürliche Hautschutzbarriere schwächen. Die Haut verliert dann an Feuchtigkeit und es kommt zur Austrocknung. Durch diesen immer weiter zunehmenden Mangel an Feuchtigkeit verliert die Haut sowohl ihre Spannkraft und Geschmeidigkeit als auch ihre Schutzfunktion. Kleine, trockenheitsbedingte Linien und Risse entstehen in der Folge. Diese lassen die Haut rau und ungesund aussehen. Wenn die Haut trocken ist, gerät auch die Funktion der Hautschutzbarriere ins Wanken und der Feuchtigkeitshaushalt der Haut kann nicht mehr zuverlässig reguliert werden, was zu noch schnellerem Flüssigkeitsverlust der Haut führt.

Die daraus resultierende trockene Haut kann sich angespannt anfühlen und es tritt eine Überempfindlichkeit ein, zumal wenn ungeeignete Pflegeprodukte zur Anwendung kommen. Genau an diesem Punkt setzt CeraVe mit einer Kombination aus drei essenziellen Ceramiden und der sogenannten CeraVe Technologie an:

Die multivesikuläre Emulsionstechnology ist ein revolutionäres Versorgungssytem, das Schritt für Schritt und Schicht für Schicht, wertvolle feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe freisetzt, um die Haut wieder langfristig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Damit die Hautschutzbarriere intakt und die Haut gesund und geschmeidig bleibt, ist die regelmäßige Zufuhr von Feuchtigkeit extrem wichtig. Hierfür haben die Dermatologen von CeraVe zunächst drei geeignete Produkte, die die Haut mit intensiver Feuchtigkeit versorgen, ohne dabei zu fetten und gleichzeitig auch sanft zur Hautschutzbarriere sind entwickelt:

  • Feuchtigkeitscreme
  • Feuchtigkeitslotion
  • und Feuchtigkeitsspendende Reinigungslotion

CeraVe enthält 3 essenzielle Ceramide - die Basis einer gesunden Haut

Mittlerweile bietet CeraVe, aber nicht nur die drei Hauptpflegeprodukte, sondern ein umfassendes Sortiment an hochqualitativer Gesichts- und Körperpflege an.

Dreh- und Angelpunkt aller dermatologisch entwickelten CeraVe-Produkte sind dabei die drei essenziellen Ceramide.

Ceramide machen nämlich 50% der Lipide in der Hautbarriere aus. Dies sind Lipide, die natürlicherweise in der Haut vorkommen. Sie sind wichtig, um die Hautbarriere zu unterstützen und Feuchtigkeit in der Haut zu speichern und halten zu können.

Bei einem Ceramidmangel kann die Haut austrocknen, jucken oder anderweitig Reizungen aufweisen. Wenn der Fettgehalt der Haut zu niedrig ist, kann die Hautbarriere geschwächt werden. Das führt dazu, dass Wasser ausdringt. Durch den direkten Auftrag von Ceramiden auf die Haut wird die Schutzfunktion der Haut wieder hergestellt und Feuchtigkeit kann wieder anhaltend gespeichert werden.

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel